WINTER-OPEN-AIR im November / Dezember 2020

Das KulturGut wollte dieses Jahr mit der Reihe „19 UHR Ittenbeuren – Literatur und Kabarett im Winter“ ihr 10-jähriges Jubiläum feiern und hat vorsorglich - coronabedingt - die Veranstaltungen als Open Air unter freiem Himmel auf der Außenbühne des Biergarten geplant.

Da aber alle Kulturveranstaltungen bis Ende November 2020 untersagt sind, müssen auch wir unsere Veranstaltungen absagen - schade!


ABGESAGT Mi., 18. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 14,00 Euro

Bodo Rudolf und das Lothar Kraft-Trio

Die Herrgöttla von Röthenbronn

Geschichten und Gedichte und ganz viel Musik.

Zum siebten Mal im KulturGut. Wiederholungstäter also. Bodo Rudolf und das weit über die Region hinaus bekannte Jazz-Trio mit Lothar Kraft (Piano), Markus Kerber (Saxofon, Flöte) und Klaus Bermetz am Kontrabass.

Bodo Rudolf erzählt das „Märchen vom Krieg zwischen Grusistan und Osbukien“, schlüpft in die Kutte des Fastenpredigers Bruder Gereon aus St. Ustelried – „Erschaffung der Welt, zweiter Versuch“ –, die Zuhörer tauchen wieder einmal in die skurrile Welt von St. Maria Wäsch, gehen dort ins Theater und am Ende zur Zwillingstaufe der Herrgöttla in Röthenbronn. Brandaktuell und zuverlässig: Bodo Rudolf liest uns die Zukunft aus türkischem Kaffeesatz. Zwischendrein gibt es kleines Gereimtes und ganz viel fetzige Musik. Insbesondere Jazzliebhaber werden auf ihre Kosten kommen.

Bodo Rudolf erhielt 2012 für seine Satire „ Die Siebenerlei Leut von Röthenbronn“ den Zweiten Schwäbischen Literaturpreis.

 

ABGESAGT Do., 19. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 14,00 Euro 

Panitz & Oswald   -   Mehlprimeln

Satiren zur Gegenwart.

Zynisch, frech, poetisch und sinnlich...

„Mehlprimeln“-Star Reiner Panitz und der Satiriker und Kunstprofessor Martin Oswald versprechen einen „Weltgeistfunken“-sprühenden Abend der Extraklasse. Mit feinem Wortwitz und kongenialer musikalischer Begleitung liefern sie die großen politischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit an ihr von präzisester Beobachtungsgabe geschärftes Seziermesser.

 

ABGESAGT Fr., 20. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro 

Manfred Kohrs

Zur Heimat erkor ich mir die Liebe - Mascha Kaléko und ihre Lyrik

Lesung.

Der Autor Manfred Kohrs liest eine Auswahl von Mascha Kalékos Gedichten.

„Man hat Mascha Kaléko verglichen mit Morgenstern, Kästner, Ringelnatz, aber das trifft es nicht. Sie hat deren Verspieltheit, satirische Schärfe und Sprachwitz, aber es kommt ein Sehnen hinzu, eine zarte Zerbrechlichkeit, die den Atem nehmen kann…“ schrieb Jan Schulz-Ojala im Tagesspiegel. Und

Anna Rheinsberg schrieb in der „Welt“: Sie weiß auf alles eine Antwort… nichts ist ihr fremd. Sie reimt. Und das klug und mit Verstand. Sie ist eine Philosophin der kleinen Leute, vergaloppiert sich nie. Trotz Sentimentalität. Nie ist sie süßlich verlogen, nein, eher herb und sehr gescheit.“

Manfred Kohrs war lange Jahre Ensemblemitglied des Theaters Blauer Kater in Lindau sowie des von ihm mitgegründeten Theatervereins „vonwegen“ in Ravensburg. Zudem tritt er seit vielen Jahren als Vorleser und Sprecher bei Kulturveranstaltungen in der Region Bodensee-Oberschwaben auf.

 

ABGESAGT Di., 24. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro 

Ingrid Koch

Mehr woiß i it – aber dees gwieß...

Beobachtungen aus dem schwäbischen Alltag. Augenzwinkernd, spitzzüngig, entlarvend komisch.

 „Wenn Ingrid Koch auf der Bühne steht, wird an vielen Stellen geschmunzelt und bei all ihren Pointen laut gelacht. Dazwischen wartet das Publikum aber nicht nur auf den nächsten Schenkelklopfer, dazwischen lauscht es, nickt, lächelt und genießt. Sie findet ihre Stoffe überall: In der Natur, der Gesellschaft, in der Geschichte, in Menschlichem und Zwischenmenschlichem. Sie lotet die Sprach-räume und Nuancen des Tettnanger Dialektes aus und formt sie zu Texten voller Witz und Poesie. Was sie erkannt hat und worauf sie den Finger legen will, das transportiert sie in den sprachlichen Ausdruck, der beim Publikum den „Aha-Effekt“ des Erkennens auslöst. „Genau so ist es“, mag man oft sagen. Nur hätte man dafür nicht die Worte gefunden, mit denen Ingrid Koch es sagt. Unsichtbar und doch so wichtig sind in allen Texten von Ingrid Koch Rhythmus und Dramaturgie. Oft schlägt sie in der ersten Gedichtzeile ihr Thema offen an, ohne gleich zu verraten, worauf der Gedanke hinausläuft. Durch dieses Stilmittel bleiben die Texte immer spannend und halten die Zuhörer in Bewegung“.  (Cosima Kehle, Leiterin der Stadtbücherei Tettnang)

 

ABGESAGT Mi., 25. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro

Günther Bretzel

´s bretzlet wieder! 2.0

Günther Bretzel verspricht: „’s kennt minder sai!“

Zum dritten Mal schon wird Günther Bretzel solo auf der Ittenbeurer KulturGut-Bühne stehen und mit seinen Liedern und Texten für beste schwäbische Unterhaltung sorgen. „Entzugserscheinungen“ habe es bei ihm in den letzten Monaten durch die ausgefallenen Auftritte nicht gegeben, beruhigte der pen-sionierte Lehrer „aus em Hafe“. Die ruhige Zeit nutzend wuchs sein Repertoire mit einer Reihe neuer Geschichten und Lieder an. Wie immer sind die „voll aus em Leaba griffe“, wie Günther Bretzel anmerkt. So wird das Leiden eines Mannes, der von seiner Frau zur Fastenkur „gezwungen“ wurde genauso anschaulich beschrieben, wie die Folgen für einen Stubenhocker, dem empfohlen wurde: „Du sottsch a Hobby hôn“. Nur so viel: Gut geht es für ihn nicht aus... Günther Bretzel startet seine Lieder meist ganz harmlos, aber dann nehmen die Geschichten gehörig Fahrt auf – bis er seinen Zuhörern schließlich die überraschende Auflösung „des Falles“ präsentiert. So führen vom Zahnarzt empfohlene neue Zähne nämlich oft nicht zum versprochenen Erfolg. Zumindest nicht für den Patienten. Und wer den „Stromrad-Rocker Pedelec Joe“ noch nicht kennt, wird es an diesem kurzweiligen Abend erfahren.

Neben seinen Soloprogrammen kennt man Günther Bretzel seit vielen Jahren auch von den gemein-samen Auftritten mit der Tettnangerin Ingrid Koch, dem Maulart-Kabarett oder dem Kressbronner Ralph Kolars. Regelmäßig sorgte er mit seinen Liedern auch in den Sendungen von SWR4 Studio Friedrichs-hafen bei den vielen Hörern für verschmitzt-gute Unterhaltung. Es lohnt sich also zu kommen. Und Günther Bretzel tröstet: „Egal was passiert, ´s kennt immer au no minder sai!“

 

ABGESAGT Do., 26. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 22,00 Euro

Lesefutter   -   Nervennahrung für lange Winterabende

Persönlichkeiten aus Stadt und Region lesen aus ihren Lieblingsbüchern.

Dazu Leckeres aus Küche und Keller.

Mit Matthias Grewe, Prof. Dr. Ekkehard C. Jehle, Verena Müller, August Schuler.

 

ABGESAGT Fr. 27. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro

Tarja Prüss

Draußen in Finnland

Ein wärmender Abend über ein vermeintlich kaltes Land mit angeblich unterkühlten Finninnen und Finnen. Geschichten, literarische Texte, persönliche Einblicke mit der deutsch-finnischen Autorin Tarja Prüss.

 

ABGESAGT Sa., 28. November 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 16,00 Euro

PETER PUX - HAUTNAH

Peter Pux im Trio im Kulturgut Ittenbeuren.

Seine Lieder erzählen aus seinem Leben, die Vielfältigkeit diese auf der Bühne zu präsentieren ist ein Markenzeichen von Peter Pux. So wird auch das Konzert des Kulturpreisträgers der Stadt Ravensburg im Trio ein einmaliges Erlebnis werden. 


ABGESAGT Di., 01. Dezember 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro 

Hermann Marte

SAGENhaftes Ravensburg

Legenden rund um die alte Reichsstadt – Vom Schwarzen Veri bis zum Schlierer Brückengeist.

Arm das Land, das keine Sagen und Legenden hat! In Oberschwaben gibt es davon natürlich reichlich, und auch das Land rund um die alte Reichsstadt Ravensburg ist voll davon. Wer hätte denn noch nie von der Hexenliesel vom Pfannenstiel gehört oder von Kaiser Barbarossas Geburt auf der Veitsburg?

Jedoch: Wer kennt die Glocke, die in Weingarten selbst von ihrem Turm hinabstieg, um nach Haslach zu marschieren? Wer den Schneider, der dem Teufel mit seiner Unterschrift ein Seelenbuch abluchste?

Der Krumme Hannes, der kennt sie, und noch viele weitere Geschichten, rund um Ravensburg. Gibst Du ihm einen Humpen Bier aus, dann beginnt er zu erzählen! Und wenn er alte Ritter, Räuber, Mönche und Heilige spielt, dann denkst Du, Du wärst dabei gewesen!

Schauspieler Hermann Marte zeigt wieder einmal seine großartige Wandlungsfähigkeit und seine mitreißende Erzählkunst. Das Ein-Mann-Ensemble hat die spannendsten, lustigsten und schönsten Sagen rund um Ravensburg zusammengesucht und zu einem geradezu sagenhaften Programm vereint!

 

ABGESAGT  Mi., 02. Dezember 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 14,00 Euro

Die Drahtzieher & Frey  -  Starker Tobak

Haarsträubende Geschichten

Erzählt von Peter Frey. Und ohne Worte vorgetragen vom Gypsy-Jazz-Trio "Die Drahtzieher“ mit Bobby Guttenberger (Gitarre), David Klüttig (Gitarre) und Kolja Legde (Kontrabass).

 

ABGESAGT  So., 06. Dezember 2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 12,00 Euro

Peter Frey      -      Nikolaus auf Abstand

Literarisches Kabarett zur Vorweihnachtszeit. (Kann Spuren von Politik enthalten.)

Freys vorweihnachtliche Katastrophengeschichten haben Tradition. Seine schicksalsgeprüften Nikoläuse, Weihnachtsgänse oder Last-Minute-Geschenk-verzweifelten Ehemänner sind Kult. Und dass der 23. Dezember der eigentliche Hochrisikotag der (Vor-)Weihnachtszeit ist, erfahren Sie hier.

Auch Die Müllers stehen wieder auf dem Wunschzettel. Und dass Abstand und Lockdown inzwischen auch außerhalb ihrer Beziehung Realität wurden, war eine ganz neue Erfahrung für sie.  Für adventliches Konfliktpotential in Hülle und Fülle ist jedenfalls gesorgt. Auf dass es eine garantiert schöne Bescherung gibt...

 

Weiterlesen …